Motivation

Mit den Erlösen aus der Payback_Bar wird Menschen geholfen, die durch unsere Finanzkrise unverschuldet in Not geraten sind. Konkret spenden wir den kompletten Reinerlös aus der Veranstaltung an den Entwicklungshilfeklub für ausgesuchte Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika.

 
  • Entwicklungshilfeclub

Wir wollen vor allem Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass die Weltwirtschaftskrise noch nicht vorbei ist, und dass die wahren VerliererInnen nicht die AktionärInnen sind, deren Anteile an börsenotierten Unternehmen vorübergehend weniger wert sind.

Vielmehr leiden jene Menschen am meisten unter den aktuellen Entwicklungen, deren Existenzgrundlage durch starke Schwanungen der Rohstoffpreise, durch Errichtung neuer Handelsbeschränkungen, durch verstärkte Subventionierung der lokalen (Land-) Wirtschaft der Industrienationen sowie durch Kürzung der Entwicklungshilfe-Budgets in den Industrienationen zerstört wird. In den MDG-Reports der UNO (MDG = Millennium Development Goals) wurde Österreich übrigens schon mehrfach negativ hervorgehoben, als eine der wenigen Industrienationen (neben Italien und Griechenland), die es regelmäßig nicht einmal geschafft haben, 50% der selbst gesteckten Ziele hinsichtlich der Bereitstellung staatlicher Mittel für die Entwicklungshilfe (ODA) zu erreichen. Die aktuelle Regierung in Österreich wird diesen Trend noch weiter vorantreiben anstatt endlich entgegenzuwirken.

 

Unser Partner, der Entwicklungshilfeklub, setzt sich gemeinsam mit den betroffenen Menschen, mit lokalen PartnerInnen, mit Freiwilligen und UnterstützerInnen für eine bessere Lebenssituation von Menschen in Ländern des globalen Südens ein. Lokal passende Projekte mit nachhaltiger Wirkung sollen den Menschen ihre wirtschaftliche Handlungsfähigkeit zurückgeben. Aktuelle Informationen über alle Projekte des Entwicklungshilfeklubs können auf der Homepage des Klubs unter (www.eh-klub.at) bezogen werden.

Hinterlasse eine Antwort